Zu kleiner Penis - schlecht ausgestattete Schauspieler

Sexualforschern zufolge spielen Filmstars in den erotischen Fantasien zahlreicher Frauen eine wichtige Rolle. Das Beunruhigende für den Durchschnittsmann besteht in der Annahme, seine Liebste könnte sich auch beim Sex mit ihm einen Schauspieler ausmalen - bis diese Vorstellungen den Höhepunkt bei ihr auslösen. Wie reagiert Mann darauf? Boykottiert er künftig alle Filme, in denen dieser Mime mitspielt?

Solche Androhungen können gravierende Folgen haben. Anfangs mag die Herzdame noch geschmeichelt lachen, weil sie Eifersucht wittert. Aber spätestens die Frage "An wen denkst du?" beim Beischlaf kann erhebliche Irritationen hervorrufen. Man stelle sich vor, sie nennt dann skandalöserweise einen weiblichen Namen. Dann ist Reaktionsschnelligkeit gefragt. Wer spontan herausplatzt: "Na, immer noch besser als an diesen kleinwüchsigen Hollywood-Schmierlappen mit dem Minipenis!", muss sich seiner Sache schon sehr sicher sein. Denn zwangsläufig folgen jetzt Fragen über Fragen, die einem Polizeiverhör alle Ehre machen würden.

Wie lautet beispielsweise die glaubwürdige Antwort auf die Frage, woher diese Weisheit stammt? Welcher Lektüre oder welchem sozialen Netzwerk wurde sie eigentlich entnommen? Und seit wann machen überhaupt Angaben über zu klein empfundene oder als kümmerlich bewertete Penisgrößen von Prominenten die Runde? Gefällt mir nicht! Eine überlegene Miene aufzusetzen, könnte der erste Schritt zur erforderlichen Überzeugungsarbeit sein. Danach der Satz: "Es ist ja schließlich kein Geheimnis, dass die beliebtesten Schauspieler häufig sehr schlecht ausgestattet sind. Diesen Mangel kompensieren sie mit ihrer Popularität. Wenn Millionen Frauen für sie schwärmen, fühlen sie sich unten herum nicht mehr so mickerig."

Auf diese Aussage, die psychologische Basiskenntnisse vortäuschen soll, sind die unterschiedlichsten Reaktionen denkbar. Die charmanteste lautet: "Na, dann kannst du ja getrost Mister Unbekannt bleiben!" Auf Gesprächsbedarf deutet hingegen die Bemerkung "Als wenn es bei so einem charismatischen Leinwandhelden auf die Penisgröße ankäme!" hin. Schlimmeres darf vermutet werden, wenn das Herzblatt die Augen verdreht und trocken anmerkt: "Jedenfalls eine Gemeinsamkeit, die du mit meinem Schwarm teilst."

Dann hilft es nicht besonders viel, darauf zu pochen, dass große Villen und Luxuslimousinen meist diejenigen besitzen, die eher wenig in der Hose haben oder nicht zufrieden mit den Dimensionen ihres Zauberstabs sein können. Es ist nämlich Vorsicht vor dem Umkehrschluss geboten: Haben Bewohner von Ein-Zimmer-Apartments und Fahrer von Kleinwagen etwa die beste maskuline Ausstattung zu bieten? Wie steht es um die vielen, vielen Männer mit Mittelklassewagen und einer normalen Drei-Zimmer-Wohnung? Wer selbst zur breiten Masse gehört, wäre demnach auch nur durchschnittlich bestückt.

Tatsächlich verhält es sich so, dass eine Menge Schauspieler eher von kleinem Wuchs sind. Von der Körpergröße auf die Penisgröße zu schließen, ist ein weit verbreiteter Irrtum und zudem - pardon - ein typisch männliches Vorurteil. Frauen wissen auf diesem Gebiet besser Bescheid und messen der Penisgröße ohnehin selten die Bedeutung bei, die viele Männer vermuten und befürchten. Ihre Bewunderung für einen Filmstar sowie die erotische Anziehung, die dieser auf sie ausübt, lassen sich Frauen ebenso wenig ausreden. Das Herumfantasieren auf ihrem Hero kann auch niemand wegdiskutieren - schon gar nicht mit dem hämischen Hinweis, der Angehimmelte habe nur ganz leise "Hier!" gerufen, als die Penisgrößen verteilt wurden, und würde dies seit der Pubertät bitter bereuen.

Hier gibt es eine interessante Übersicht zu Schauspielern und ihren Penisproblemen: